St. Johann im Pongau

Projekte

Global Solidarity

Schülerinnen und Schüler der 5.bis 7. Klassen arbeiteten für bolivianische Entwicklungsprojekte

Wie schon seit vielen Jahren beteiligten sich Schülerinnen und Schüler für das Projekt „Global Solidarity“ mit großem Engagement. Verschiedene Arbeitgeber haben sich wieder dankenswerterweise angeboten: in St. Johann die Kindergärten Markt und Reinbach und das Seniorenheim, in Salzburg das Amt der Salzburger Landesregierung, private Personen u.a.
Die Schüler arbeiten mindestens vier Stunden. Der ihnen dafür zustehende Lohn wird jedoch vom Arbeitgeber auf ein Konto des Vereins „Intersol“ eingezahlt, der wiederum die Beträge weiterleitet – heuer nach Bolivien. Dort werden Initiativen finanziell unterstützt, die sich ausschließlich Energiealternativen, wie Solarenergie und Biogas, sowie biologischer statt gentechnologischer Landwirtschaft widmen.
Zusätzlich zur konkreten Solidarität, die Kontinente verbindet,  sammelten sie Erfahrungen in unterschiedlichen Arbeitsbereichen. Dafür konnten sie sich an bis zu drei Tagen vom Unterricht befreien lassen.
Für die schon seit langem engagierte Beteiligung unserer Schülerinnen und Schüler wurde unserer Schule im Rahmen des Projektbewerbs „Go Fair. Schulen im Engagement für eine faire Welt“ des Entwicklungspolitischen Beirats der Salzburger Landesregierung in Anwesenheit von Landesrätin Mag.a Martina Berthold eine Auszeichnung überreicht, die stellvertretend Dajana Kurtic und Julia Leyerer, beide 4ACS, entgegengenommen haben.

(Prof. Gerhard  Kern, Prof. Thomas Schiestl)

"Antigone NEU"

Schülerinnen und Schüler der 5AC erarbeiteten im Deutschunterricht eine Neufassung des antiken Dramas von Sophokles. Nachdem sie sich mit den theoretischen Grundlagen der Gattungslehre auseinandergesetzt hatten, schrieben sie die "Antigone", die um ca. 442 vor Christus entstand, um und adaptierten sie sprachlich. In diesem Stück dreht sich alles um Nachgiebigkeit, Autorität und Vernunft. Außerdem finden sich am Ende jedes so genannten Epeisodions Textteile für den Chor, der im antiken Drama eine zentral Rolle spielte. Auch diese Passagen wurden umgeschrieben und in eine neue lyrische Form gegossen.

Hier das Werk zum Download

Indianerprojekt - Ausstellungseröffnung

Fotogalerie

Am Dienstag, dem 24. Juni 2015, eröffnete die 3A unter Leitung von KV Sandra Farfeleder eine Ausstellung zum Thema Indianer. Die Klasse hatte im Laufe des Jahres in verschiedenen Fächern zum Thema ‚Indianer‘ gearbeitet. Unter anderem präsentierte sie ein Theater-Lesestück zu Bartholomä de las Casas, Reiseportfolios in südamerikanische Länder, ein Video zu Ballspielen der Indianer Nordamerikas, kreative Texte zum Film „Der mit dem Wolf tanzt“, selbst aufgenommene und geschnittene Hörspiele, Plakate zu Lebensmittel der indigenen Völker, und  eine umfassende Ausstellung zu den Inkas und Indianern Nordamerikas.
Im Sinne der globalen Solidarität wurden an einem Verkaufsstand fair gehandelte Produkte aus dem Weltladen verkauft. Ein hervorragendes Buffet von Eltern organisiert trug maßgeblich zum Erfolg des Abends bei.

Indianer Zeltlager

Fotogalerie

Wir, die 3A, haben vom 24. Juni auf den 25. Juni neben der Jugendherberge der Familie Vötter im Stil der Native Americans übernachtet. Unsere Begleitlehrer Richard Reicher, Erich Arlhofer und Sandra Farfeleder führten uns gekonnt ins ‚Überleben in der Wildnis‘ ein.
In unseren Tipis (Zelten)  hatten alle viel Spaß und das Grillen am späteren Abend an der Salzach hat uns am meisten Spaß gemacht: wir mußten selber Holz sammeln und ein Feuer zustande bringen, damit wir unser Abendessen nicht roh essen müssen. Verschiedene Übungen in der Natur (Stilleübung am Burghügel, Lauschübung im Wald, Barfußparcours an der Salzach) rundeten die Erfahrung, im Einklang mit der Natur zu leben, ab.
Nach einer kalten Nacht erfrischte uns das Frühstück, das von Fam. Rinder gebracht wurde: es war das aller Beste, was wir je gegessen haben. Als wir wieder von der Plankenau zur Schule marschierten, tauschten wir noch unsere letzten Worte aus, bevor jeder nach Hause fuhr.

(Stefan Ferge, Simon Rinder, Tim Bubendorfer)

Kreatives Schreiben - Literarische 'Schmankerl' aus dem Wahlmodul

Im Wahlmodul "Kreatives Schreiben" arbeiteten im vergangenen Wintersemester Schülerinnen und Schüler aus den 6., 7. und 8. Klassen an Gedichten, Prosatexten und Werbeslogans für verschiedene Anlässe.

Daneben beschäftigten sie sich mit Ideen für die sprachliche Gestaltung von Broschüren und Plakaten, die in Zukunft für die Schulwerbung verwendet werden können. Eine Auswahl aus zahlreichen Arbeiten wird während des Sommersemesters als Sammelheft erhältlich sein (oder hier digital als Download). Es ging im Modul darum, den TeilnehmerInnen die Gelegenheit zu geben, abseits von normierenden Richtlinien für Maturatextsorten, Textanalysen und Diskussionen über Feinheiten der Rechtschreibung und Grammatik, ihre ganze Aufmerksamkeit ausschließlich auf den Inhalt und den eigenen Stil richten zu können.

Die Ergebnisse, die im Sammelheft in Auszügen nachzulesen sind, zeugen von Kreativität und sprachlicher Gewandtheit der Schülerinnen und Schüler. Viel Freude beim Schmökern!

BIO KoSMoS – ein Projekt von Sparkling Science

Anfang Dezember 2014 startet an der Universität Salzburg eine ungewöhnliche Wissenschafts-, Kunst- und Bildungsinitiative. Im Rahmen des Bildungsprogramms „Sparkling Science“ des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft wagt das Projekt „BIO KoSMoS“ einen Spagat zwischen Biotechnologie, Medizin, Schule und moderner Kunst.

Details und Text der Presseaussendung

3ACW „On Air“

Einmal selbst eine Radiosendung live zu moderieren, dieser Wunsch ist für die 3ACW des BRG/Borg St. Johann Wirklichkeit geworden.

Ihre Tatkraft u. ihr Engagement setzten die Schülerinnen und Schüler im Studio der Radiofabrik in Salzburg zwei Tage lang unter Beweis. Dort wurden sie in die Funktionsweise und Bedienung von Aufnahmegeräten, in die Techniken von Audioschnitt und Moderation eingeführt. Am 17.Oktober durften sie schließlich völlig eigenständig eine Livesendung aus dem Außenstudio im Rahmen der St. Johanner Friedenstage moderieren. Für die Sendung führten die Schülerinnen und Schüler Umfragen in der Bevölkerung durch,  führten Interviews mit namhaften Politologen und nahmen ein Quiz mit Professoren des Gymnasiums auf. Alle waren begeistert und so wurde das Projekt ein voller Erfolg. Fotogalerie

Friedenstage St. Johann im Pongau 2014

16.10.-18.10.2014


Alle 2 Jahre finden in der Stadtgemeinde St. Johann im Pongau die Friedenstage statt. Der Schwerpunkt im heurigen Jahr war: Ernährungs(un)sicherheit und Welt(un)frieden. Da die Verfügbarkeit von Nahrungs- und Futtermitteln immer noch Konfliktauslöser Nr. 1 ist, versuchte man in diesen zwei Tagen den Menschen klar zu machen, dass man bereits im Kleinen z.B. durch das eigene Ernährungs-bewusstsein, Impulse setzen kann. 

Bereits am ersten Tag wurde St. Johann im Pongau zur Fairtrade-Gemeinde ernannt.  
Am darauffolgenden Tag fand im Kongresshaus  eines der Highlights der Friedenstage statt, nämlich die Diskussion mit Dr. Franz Fischler  zum Thema „Die EU weiterentwickeln, damit Europa Zukunft hat“. Der ehemalige EU- Agrarkommissar und Präsident des Forums Alpbach beantwortete die ihm gestellten Fragen sorgfältig  und leicht verständlich.

In zahlreichen Gesprächen und Foren wurden Themen wie „der Biolandbau“, „die Gentechnik“ oder „Das Recht auf Nahrung ist ein Menschenrecht“ erörtert und diskutiert sowie zahlreiche Projekte vorgestellt.

Lysistrata CODE - Aus alt mach neu

Wie wahr! Die theaterbegeisterte 5A hat eindeutig bewiesen, dass Aristophanes´ Komödie „Lysistrata“ bis zur heutigen Zeit nichts an Aktualität verloren hat.

Fotogalerie

Ihre moderne Adaption des antiken Dramas begeisterte bei der Aufführung am Dienstag, dem 17.Juni um 20.00 Uhr im Musiksaal des BG/BRG/BORG St. Johann auch das junge Publikum und schafft eine kreative und dynamische Verbindung zum antiken Stoff.

In einem fächerübergreifenden Projekt aus Geschichte, Bildnerischer Erziehung und Musik beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler seit Jänner mit der Materie und den Möglichkeiten einer Inszenierung. Als Ausgangsbasis wurde eine Synopsis des Stücks erarbeitet – die Frauen von Athen und Sparta wollen ein Ende des peloponnesischen Krieges durch einen Sexstreik herbeiführen.

An der Seite der motivierten Schülerinnen und Schüler steht Herr Dipl. Schauspieler und Regisseur Mathias Schuh, der die Akteure anfangs in Form von Workshops in die Thematik der Schauspielkunst einführte. Auch der Text stammt von Herrn Schuh, der sich durch Stegreif- und Improvisationsspiele von den Schülerinnen und Schülern inspirieren hat lassen.

Die Neuinszenierung des Stücks heißt Lysistrata-Code und handelt von einem Computerspiel, welches alle Männer in seinen Bann zieht und somit die Welt bedroht. Die Männer als notwendiges Übel ansehend, reagieren die Frauen jedoch gekonnt.

Aufgrund des großen Erfolges der Erstaufführung ist eine weitere Aufführung am 1.Juli 2014 um 20.00 Uhr im Musiksaal des BG/BRG/BORG St. Johann geplant. Einem heiteren Theaterabend für Jung und Alt steht somit nichts mehr im Wege.

Abschluss Comenius-Projekt „Dalarna vs Salzburger Sportwelt Amadé“

 

Mit dem zu Ende gegangenen Schuljahr hat auch das Comenius-Projekt „Dalarna vs Salzburger Sportwelt Amadé“ seinen Abschluss gefunden. Der erste Teil des offiziellen Schlusspunktes fand bereits im April statt, als sich Schüler und Schülerinnen sowie Lehrer und Lehrerinnen aus Schweden und Österreich im World Wide Web trafen um Abschied von diesem Projekt zu nehmen. Weiterlesen...

Aktion Film

Über Aktion Film - "Filme machen mit jungen Menschen" erstellten Schülerinnen der 7. Klasse zwei gut gelungene Filme, die man hier online ansehen oder auch downloaden kann.

Schulvideo des BG/BRG/BORG

WM und Mehr (Quicktimeplayer muss installiert sein)

 

 

„Ich hätte nicht gedacht, dass alte Menschen so cool sein können!“…….

Das Projekt „Jung trifft Alt“, das von der Salzburger Gemeindeentwicklung, zusammen mit den SALK und young caritas initiiert wurde, konnte heuer zum 1. Mal auch am Gymnasium St. Johann sehr erfolgreich durchgeführt werden.  Es bot den jungen Menschen die Möglichkeit ihre Sozialkompetenz weiter zu entwickeln, in Sozialberufe hinein zu schnuppern und im Austausch mit alten Menschen Geschichte und Geschichten lebendig werden zu lassen.

 

17 von 23 Mädchen und Burschen der 7 GR Klasse entschieden sich für das Projekt und absolvierten bereits in der 2.Schulwoche im September 2013 eine dreitägige Ausbildung, die sich als Basis für ihre Arbeit mit den alten Menschen als sehr wertvoll erwies. Mehr...