St. Johann im Pongau

Exkursionen

8. Klassen - Mauthausen

Am Donnerstag, dem 8.11.2018,  besuchten die Schüler der achten Klassen die Gedenkstätte Mauthausen. Bereits bei der Ankunft verbreiteten die imposanten Mauern des ehemaligen Konzentrationslagers und die dicke Nebeldecke eine seltsame Stimmung. Eindrucksvoll wurde uns dieser Ort des Verbrechens durch unsere Führer nähergebracht. Es bedarf keiner großen Vorstellungskraft, um sich dieses Gefängnis als Ort des Schreckens und des Grauens auszumalen - Das Lager spricht für sich.

Obgleich es ein schockierendes Erlebnis war, war es definitiv ein hilfreiches.

Hilfreich, um nachfühlen zu können, welch schreckliche Zeit die Insassen im KZ Mauthausen verbringen haben müssen.

Hilfreich, um einem einzuschärfen, warum sich diese Verbrechen nicht wiederholen dürfen.

Hilfreich, um nicht zu vergessen.Fabio Goller, 8GR

(Fabio Goller)

Der „Blaue Reiter“

BE-Exkursion nach München

Auf nach München hieß es für die BE-Gruppe der 7. Klassen, um im Lehnbachhaus die Ausstellung des „Blauen Reiters“ zu besichtigen. An den Bildern der KünstlerInnen Wassily Kandinsky, Franz Marc, Gabriele Münter, Paul Klee, und vielen anderen Zeitgenossen konnten unsere SchülerInnen die künstlerische Entwicklung von der gegenständlichen Malweise hin zur Abstraktion nachvollziehen. Die vielfältigen visuellen Eindrücke werden die SchülerInnen sicher in ihre eigenen bildnerischen Arbeiten miteinfließen lassen.

Fotogalerie

Ein Bericht in Versform von einigen Schülerinnen zu unserem München-Tag:


Der heutige Tag begann schon um 8.00,
doch leider war der Ausflug zu kurz gedacht.
Wir fuhren von St. Johann in die große Stadt,
München war das Ziel, wo alles stattgefunden hat.

Zu Fuß ging´s dann zum Lehnbachhaus,
ein Kunstmuseum, da haut´s dir fast die Augen raus.
Zwischen 19. & 20. Jh. da ist viel passiert,
da haben Kandinsksy, Klee und Co. viel konstruiert und „geschmiert“.

Die abstrakten Kunstwerke haben uns sehr inspiriert,
danach sind wir durch den grünen Garten geirrt.
Die Frau Professor dachte natürlich auch an uns,
es ging in die Innenstadt, da gab´s wirklich alles für Mädchen und Jungs.

Es war zwar nur eine Stund´,
doch da stopften wir uns alles in den Mund.
Die Dorfkinder fanden sich mit Google Maps ganz gut zurecht,
im Großen und Ganzen waren wir doch nicht so schlecht.

Wir danken der Frau Professor für den abenteuerlichen Tag,
München ist jetzt eine Stadt die ich mag.

(Ivana, Ikranur, Helena und Lara 7GRC)

Was passiert mit unserem Abwasser?

Bei einer interessanten Exkursion zum Reinhalteverband Pongau (in Pfarrwerfen) besichtigten wir die Kläranlage und erfuhren, wie kompliziert es ist, das Kanalwasser, das in der Kläranlage ankommt, so aufzubereiten, dass es wieder in die Salzach geleitetet werden kann. Nach einem kurzen Film wurden wir in Gruppen durch die gesamte Anlage geführt. Unsere Führer bemühten sich sehr, uns diesen komplizierten Vorgang gut und gründlich zu erklären, und wir erfuhren, dass nach vielen Stationen, beginnend beim übelriechenden Rechenhaus letztendlich sauberes Wasser zurückgewonnen wird.